Western-Airlines-Flug 2605 | verlauf

Verlauf

Die McDonnell Douglas DC-10 der US-amerikanischen Western Airlines sollte auf der Landebahn 23R (rechts) landen, flog jedoch im dichten Nebel die parallele Bahn 23L (links) an, welche zu diesem Zeitpunkt aufgrund von Baumaßnahmen gesperrt war. Obwohl die Piloten beim Erreichen der Entscheidungshöhe keinen Sichtkontakt zur Landebahn herstellen konnten, brachen sie den Anflug nicht ab.

Das Flugzeug setzte mit dem linken Hauptfahrwerk außerhalb der Landebahn auf, woraufhin die Piloten versuchten durchzustarten. Während die Besatzung die Triebwerksleistung erhöhte und die Nase der Maschine nach oben zog, kollidierte das rechte Hauptfahrwerk mit einem Baufahrzeug, das auf der Landebahn stand. Das rechte Hauptfahrwerk wurde beim Zusammenprall abgerissen, nach hinten geschleudert und traf das rechte Höhenleitwerk. Die Beschädigungen führten dazu, dass die Maschine in niedriger Höhe unkontrolliert nach rechts ausbrach. Die Maschine kollidierte im Anschluss mit einem Bagger und stürzte in ein Flughafengebäude. Von den 88 Insassen kamen 72 ums Leben. Zudem wurde eine weitere Person am Boden getötet.

In anderen Sprachen