Flughafen London Heathrow | zwischenfälle

Zwischenfälle

Von der Eröffnung im Jahr 1946 bis November 2016 kam es am Flughafen London Heathrow bzw. in seiner unmittelbaren Umgebung zu 14 Totalverlusten von Flugzeugen, darunter 3 von geparkten Flugzeugen.[32]

  • Am 2. September 1958 kehrte die Vickers Viking G-AIJE der Independent Air Travel auf einem Frachtflug nach Nizza etwa 15 Minuten nach dem Start von London Heathrow wegen Triebwerksproblemen wieder um. Es war nicht möglich, die Höhe zu halten, und die Maschine sank weiter bis zum Aufschlag. Die alleine an Bord befindliche dreiköpfige Besatzung kam ums Leben, außerdem vier Personen am Boden. Als Ursachen wurden der Fluggesellschaft u. a. mangelhafte Wartung durch unqualifiziertes Personal, Überladung und Nichtgewährung der Ruhezeiten für die Piloten vorgeworfen.[34]
  • Am 27. Oktober 1965 stürzte die Vickers Vanguard G-APEE der British European Airways auf dem Flug von Edinburgh um 1:23 nachts während des dritten Anflugversuchs im Nebel beim Durchstartmanöver auf die Landebahn 28R ab. Alle 36 Insassen kamen ums Leben. Als Ursachen wurden u. a. Übermüdung, mangelnde Erfahrung und Training sowie die Fehlbedienung der unergonomisch konstruierten Landeklappenhebel ermittelt.[35]
  • Am 8. April 1968 musste eine Boeing 707-465 der British Overseas Airways Corporation (BOAC) (G-ARWE) auf Grund eines Triebwerkbrandes nach dem Start zum Flughafen zurückkehren. Noch während der Landung riss das Triebwerk ab, der Brand loderte jedoch weiter. Nach der geglückten Notlandung verließen Piloten und Flugingenieur das Cockpit, ohne die notwendigen Checklisten zu bearbeiten. Daher wurde unter anderem immer mehr Treibstoff in das Feuer unter der Maschine gepumpt. Dann wurde die gesamte Maschine evakuiert. Von den 127 Personen an Bord kamen 5 ums Leben (siehe BOAC-Flug 712).[36][37]
  • Am 3. Juli 1968 verunglückte eine von der BKS Air Transport als Frachtmaschine genutzte Airspeed Ambassador (G-AMAD, Werknummer 5211) bei der Landung. Das Flugzeug stürzte dabei in zwei geparkte Hawker Siddeley Tridents, von denen eine (G-ARPT) zerstört wurde, und prallte anschließend gegen das Terminal 2. Bei diesem Unfall kamen sechs der acht Insassen ums Leben. Ursache war ein Ermüdungsbruch am Landeklappenantrieb, wodurch die linke Landeklappe einfuhr und eine unkontrollierbare Rollbewegung auslöste.[38]
British-Airways-Flug 38 nach dem Absturz am Flughafen Heathrow
  • Nahe dem Flughafen ereignete sich am 26. November 1983 ein Raubüberfall. Mindestens sechs Männer drangen in eine Lagerhalle des Unternehmens Brinks Mat ein, überwältigten die Wachleute und transportierten 6.800 Goldbarren mit einem Gewicht von insgesamt drei Tonnen und einem Wert von 25 Millionen Pfund ab. Drei Täter wurden später gefasst und zu Haftstrafen verurteilt. Ein Großteil der Beute wurde bis heute nicht gefunden.[39][40]
  • Am 17. Januar 2008 kam es aufgrund eines Verlustes der Triebwerksleistung durch Kraftstoff-Vereisung kurz vor der Landebahn zur Bruchlandung von British-Airways-Flug 38, einer aus Peking kommenden Boeing 777 (G-YMMM). Zwölf Personen wurden verletzt, die Maschine wurde irreparabel beschädigt.
In anderen Sprachen
azərbaycanca: Hitrou Hava Limanı
беларуская: Аэрапорт Хітроў
български: Летище Хийтроу
客家語/Hak-kâ-ngî: Lùn-tûn Hî-sṳ̂-lu Kî-chhòng
қазақша: Хитроу
한국어: 히스로 공항
Lingua Franca Nova: Airoporto de Heathrow
русский: Хитроу
srpskohrvatski / српскохрватски: Heathrow
Simple English: London Heathrow Airport
српски / srpski: Аеродром Хитроу
українська: Лондон-Хітроу
Tiếng Việt: Sân bay London Heathrow