World Wide Web Consortium

World Wide Web Consortium
(W3C)
Logo des W3C
Zweck:Standardisierungsgremium für das World Wide Web
Vorsitz:Tim Berners-Lee
Gründungsdatum:Oktober 1994
Sitz:ERCIM (Europa),
Keiō-Universität (Asien)
sowie weltweit verteilte regionale Büros
Website:www.w3.org
w3c.dfki.de

Das World Wide Web Consortium (kurz W3C) ist das Gremium zur Standardisierung der Techniken im World Wide Web. Es wurde am 1. Oktober 1994 am MIT Laboratory for Computer Science in Cambridge (Massachusetts) gegründet.

Das W3C ist eine Mitgliedsorganisation. Gründer und Vorsitzender ist Tim Berners-Lee, der auch als der Erfinder des World Wide Web gilt. Das W3C entwickelt technische Spezifikationen und Richtlinien in einem ausgereiften, transparenten Prozess, um maximalen Konsens über den Inhalt technischer Protokolle, hohe technische und redaktionelle Qualität und Zustimmung durch das W3C und seine Anhängerschaft zu erzielen.[1]

Beispiele für durch das W3C standardisierte Technologien sind HTML, XHTML, XML, RDF, OWL, CSS, SVG und WCAG.

Der Sitz des Deutsch-Österreichischen Büros ist seit Januar 2011 am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Berlin.

In anderen Sprachen
Afrikaans: W3C
azərbaycanca: W3C
башҡортса: W3C
български: World Wide Web Consortium
Ελληνικά: WWW Consortium
hrvatski: W3C
Bahasa Indonesia: Konsorsium World Wide Web
қазақша: W3C
한국어: W3C
lietuvių: W3C
Piemontèis: W3C
português: W3C
srpskohrvatski / српскохрватски: World Wide Web Consortium
српски / srpski: W3C
українська: W3C
Tiếng Việt: W3C