Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP)

Flagge der Europäischen Union
Basisdaten der
Verordnung (EG) Nr. 1272/2008
Titel:Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen, zur Änderung und Aufhebung der Richtlinien 67/548/EWG und 1999/45/EG und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006
Kurztitel:CLP-Verordnung
Rechtsnatur:Verordnung
Geltungsbereich:Europäische Union, EWR
Rechtsmaterie:Verwaltungsrecht, Umweltrecht, Chemikalienrecht
Veröffentlichung:am 16. Dezember 2008 (Abl. L 353 S. 1)
Inkrafttreten:20. Januar 2009
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten!

Die Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP) (auch CLP-Verordnung) ist eine EU-Chemikalienverordnung, die am 20. Januar 2009 in Kraft trat. CLP steht für Classification, Labelling and Packaging, also für die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen. Die CLP-Verordnung setzt das Global harmonisierte System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) der UNO auf 1355 Seiten um und ersetzt die Richtlinie 67/548/EWG (Stoffrichtlinie) sowie die Richtlinie 1999/45/EG[1] (Zubereitungsrichtlinie). Durch das Inkrafttreten wurde die Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) mitgeändert. Als EU-Verordnung besitzt die CLP-Verordnung gleichermaßen und unmittelbar in allen Mitgliedstaaten Gültigkeit. In der Schweiz wurde die CLP-Verordnung in der Chemikalienverordnung umgesetzt.[2]