Türkische Juden

Jude im Osmanischen Reich
Zeichnung um 1779

Türkische Juden sind in der Türkei lebende Menschen jüdischen Glaubens. Im weiteren Sinne werden damit die Krimtschaken, Chasaren und Karäer bezeichnet.[1]

Die größte Gruppe unter den türkischen Juden bilden die Sepharden aus Spanien und Portugal mit ca. 96 %.[2] Auch gibt es in der Türkei Aschkenasen, die aus Mittel- und Osteuropa stammen, allerdings in weit geringerer Zahl. Dazu gibt es noch Nachkommen von Juden, die schon in der Antike und byzantinischer Zeit auf dem Gebiet der heutigen Türkei lebten.[2] Es gibt die etwa hundertköpfige Gruppe der Karäer, welche die rabbinische Tradition nicht anerkennen.[2]

Heute leben in der Türkei etwa 17.000 bis 18.000 Juden (Stand 2016),[3][4] vor 2010 waren es noch 26.000,[3][5] und vor der Gründung Israels 1948 waren es 120.000.[3] Die in der Türkei lebenden Juden genießen Minderheitenrechte, die im Vertrag von Lausanne am 24. Juli 1923 definiert wurden.