Sophie de Ségur

Sophie de Ségur

Die Comtesse Sophie de Ségur (Sophie Gräfin von Ségur) (* 1. August 1799 in St. Petersburg; † 9. Februar 1874 in Paris [1]), geboren Sofia Fjodorowna Rostoptschina ( russisch Софья Фёдоровна Ростопчина), war eine französische Schriftstellerin und Tochter des russischen Generals und Ministers Fjodor Wassiljewitsch Rostoptschin.

Leben

Sophie de Ségur zog 1817 mit ihrer Familie von Russland nach Frankreich. 1819 heiratete sie den Comte Eugène de Ségur. 1822 kaufte der Comte das Schloss Nouettes in Aube ( Basse-Normandie) und Sophie de Ségur lebte dort mit ihren Kindern. 1856 begann sie Romane zu veröffentlichen. [2] 1872 verkaufte sie Nouettes und zog nach Paris.

Als Kinderbuchautorin waren die Mémoires d'un âne („Erinnerungen eines Esels“) ihr erfolgreichstes Buch. Berühmt sind auch ihre Feenmärchen (Nouveaux Contes de fées). Auch ihr Frühwerk Les Malheurs de Sophie ist noch heute beliebt.