Seeschlacht bei Meloria

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Seeschlacht bei Meloria
Teil von: Genuesisch-Pisanischer Konflikt
Die genuesische Flotte im Heimathafen, 1481
Die genuesische Flotte im Heimathafen, 1481
Datum6. August 1284
Ortnahe der Insel Meloria
AusgangGenuesischer Sieg
Konfliktparteien

Genua

Pisa

Befehlshaber

Oberto Doria

Alberto Morosini

Truppenstärke
100 Schiffe120 Schiffe
Verluste

unbekannt

5000 Tote, 11000 Gefangene
7 Schiffe versenkt, 28 verloren

Die Seeschlacht bei Meloria, am 6. August 1284 zwischen Genua und Pisa ausgetragen, war die größte Seeschlacht des Mittelalters. Die kleine Felseninsel Meloria liegt nur wenige Seemeilen vor der italienischen Stadt Livorno. Knapp 100 Schiffe der Seerepublik Genua schlugen dort unter dem Kommando Oberto Dorias die etwa 120 Schiffe umfassende pisanische Flotte, die vom venezianischen Admiral Alberto Morosini geführt wurde.