Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2003

Rugby-Union-
Weltmeisterschaft 2003
Rwc2003.png
GastgeberAustralienAustralien Australien
Weltmeister
2. Platz
3. Platz
EnglandEngland England
AustralienAustralien Australien
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Dauer10. Oktober –
22. November 2003
Nationen88 (Endrunde: 20)
Spiele48
Zuschauer1.837.547
(38.282 pro Spiel)
TopscorerEnglandEngland Jonny Wilkinson (113)
Meiste VersucheNeuseelandNeuseeland Doug Howlett und
NeuseelandNeuseeland Mils Muliaina (je 7)

Die 5. Rugby-Union-Weltmeisterschaft fand vom 10. Oktober bis zum 22. November 2003 in Australien statt. Es traten 20 Nationalmannschaften in 48 Spielen aufeinander. Ursprünglich war eine gemeinsame Austragung mit Neuseeland vorgesehen gewesen, doch alle Spiele wurden nach rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen dem neuseeländischen Verband und dem Weltverband nach Australien vergeben.

Vor Beginn der Weltmeisterschaft galten England, Neuseeland, Frankreich, Australien und Südafrika als Favoriten auf den Titelgewinn. Weltmeister wurde erstmals England, das im Finale den Gastgeber nach Verlängerung bezwang. Es war das erste Mal überhaupt, dass eine Mannschaft der nördlichen Hemisphäre den Weltmeistertitel gewinnen konnte.

In anderen Sprachen