Reich (Biologie)

Das Reich (Regnum) war lange Zeit die höchste Klassifikationskategorie der Lebewesen.

  • Später kamen einzellige Organismen unter dem Namen Protisten (Protista) dazu. (3 Reiche, Ernst Haeckel, 1866)
  • Danach trennte man die Pilze (Fungi) von den Pflanzen. Schließlich wurde Mitte des 20. Jahrhunderts eine fundamentale Unterscheidung zwischen einzelligen Lebewesen mit Zellkern, Eukaryoten (Eukaryota) und solchen ohne Zellkern, Prokaryoten (Prokaryota = Monera) eingeführt. (4 Reiche, Robert Whittaker, 1969)
  • Durch Untersuchungen der Nukleinsäuren kam man in den letzten Jahren des 20. Jahrhunderts zu einer neuen Einteilung, wobei man die Domäne als höchste Kategorie einführte, um den fundamentalen Unterschied zwischen Archaebakterien (nun Archaeen (Archaea) genannt) und Eubakterien (nun schlicht als Bakterien (Bacteria) bezeichnet) auch taxonomisch zu dokumentieren (3 Domänen, Carl Woese u. a., 1990). Die geschichtliche Entwicklung des Domänen-Konzepts ist ausführlich dargestellt bei Jan Sapp[1].

Das Reich kann noch in Unterreiche (Subregna) untergliedert werden. Die folgende Hierarchiestufe ist der Stamm (Phylum) beziehungsweise die Abteilung (Divisio).

Tabellarischer Vergleich verschiedener vorgeschlagener Taxonomien
HaeckelWhittakerWoese u. a.Cavalier-Smith
(1866)[2]

Drei Reiche
(1969)[3]

Fünf Reiche
(1977)[4][5]

Sechs Reiche
(1990)[6]
Drei Domänen
(1998)[7]
Zwei Domänen
und sechs Reiche
AnimaliaAnimaliaAnimaliaEucaryaEukaryotaAnimalia
PlantaeFungiFungiFungi
PlantaePlantaePlantae
ProtistaProtista
(Eukaryota)
Protista
(Eukaryota)
Chromista
Protozoaveraltet
Monera
(Prokaryota)
ArchaebacteriaArchaeaProkaryotaBacteria
EubacteriaBacteria

Bei den Eukaryoten hat sich eine neuere Gruppierung durchgesetzt, die die klassischen Reiche der Tiere, Pilze und Pflanzen ihren jeweiligen verwandten Gruppen innerhalb der früheren Protisten zuordnet. Streng genommen gehört sie damit nicht zur Taxonomie, da sie den Rang „Reich“ überspringt. Die sechs meist als supergroups[8] (Supergruppen) bezeichneten Taxa sind:[9]

Für zwei weitere Supergruppen wird die Einteilung der Domänen von Woese, Kandler und Wheelis (1990)[6] bevorzugt:

  • Bacteria
  • Archaea

Viren stellen kein eigenes Reich dar. Man ist sich weitgehend darüber einig, dass sie nicht zu den Lebewesen zählen, man sie aber als „dem Leben nahestehend“ betrachten kann. Sie haben keinen eigenen Stoffwechsel und sie können sich nicht selbständig fortpflanzen, sondern brauchen dafür einen Wirt.

Siehe auch

 Wiktionary: Reich – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
In anderen Sprachen
العربية: مملكة (تصنيف)
беларуская: Царства (біялогія)
беларуская (тарашкевіца)‎: Царства (біялёгія)
brezhoneg: Riezad
Esperanto: Regno (biologio)
estremeñu: Réinu (biologia)
فارسی: فرمانرو
hornjoserbsce: Swět (biologija)
Bahasa Indonesia: Kerajaan (biologi)
日本語: 界 (分類学)
Basa Jawa: Krajan (biologi)
한국어: 계 (생물학)
Lëtzebuergesch: Räich (Biologie)
Lingua Franca Nova: Rena (biolojia)
മലയാളം: കിങ്ഡം
Bahasa Melayu: Alam (biologi)
မြန်မာဘာသာ: လောက (ဇီဝဗေဒ)
Napulitano: Regno (biologgia)
Nederlands: Rijk (biologie)
norsk nynorsk: Biologisk rike
Kapampangan: Kaarian (biolohia)
português: Reino (biologia)
Runa Simi: Rikch'aq suyu
română: Regn
srpskohrvatski / српскохрватски: Carstvo (taksonomija)
Simple English: Kingdom (biology)
slovenčina: Ríša (taxonómia)
slovenščina: Kraljestvo (biologija)
Türkmençe: Şalyk (biologiýa)
татарча/tatarça: Патшалык (биология)
українська: Царство (біологія)
oʻzbekcha/ўзбекча: Dunyo (biologiya)
Tiếng Việt: Giới (sinh học)
West-Vlams: Ryk (biologie)
中文: 界 (生物)
Bân-lâm-gú: Kài (hun-lūi-ha̍k)
粵語: