Provinz (Niederlande)

Die niederländischen Provinzen

Die Provinzen der Niederlande gehen auf alte feudale Einheiten zurück, spätestens seit der Französischen Zeit um 1800 haben sie ihre heutige Bedeutung als Verwaltungseinheiten eines Zentralstaates. Seit dem 1. Januar 1986 gliedern sich die Niederlande in zwölf Provinzen (provincies).

Man teilt die Provinzen oft in vier Gruppen ein:

  1. Utrecht, Nord- und Südholland im Westen
  2. Zeeland, Nord-Brabant und Limburg im Süden
  3. Flevoland, Gelderland und Overijssel im Osten
  4. Drente, Groningen und Fryslân (Friesland) im Norden

Die Provinzen wiederum gliedern sich in insgesamt 388 Gemeinden (gemeenten) (2017). In der europäischen NUTS-Einteilung entsprechen die Provinzen der Ebene NUTS2. An der Spitze einer Provinz steht ein Commissaris van de Koning ( Kommissar des Königs), eingesetzt vom Reichsinnenminister. Der Kommissar sitzt dem Provinzparlament vor, den Provinciale Staten, ebenso der Regierung der Provinz, sie heißt Gedeputeerde Staten.

In anderen Sprachen
Lëtzebuergesch: Hollännesch Provënzen
norsk nynorsk: Provinsar i Nederland
srpskohrvatski / српскохрватски: Nizozemske provincije
Tiếng Việt: Tỉnh của Hà Lan
中文: 荷蘭省份
Bân-lâm-gú: Hô-lân ê séng