Pritschenwagen (Automobil)

Der Daimler Motor-Lastwagen (1896), nach verbreiteter Ansicht der erste Lastkraftwagen der Welt, war ein Pritschenwagen

Der Pritschenwagen ist eine Karosseriebauform beziehungsweise Lkw-Aufbauart bei Nutzfahrzeugen mit einer festen, je nach Einsatzzweck auch nach einer, zwei oder drei Seiten kippbaren, nach oben offenen Ladefläche. Durch eine Trennwand sind der Fahrzeugführer und eventuelle Passagiere vor dem Transportgut auf der Ladefläche geschützt.

Als Synonym für Pritschenwagen wird häufig auch der Begriff Pritschenaufbau verwendet. In einem engeren Sinn bezieht sich Pritschenaufbau eher auf Fahrzeuge mit separatem Fahrgestell beziehungsweise den Fahrzeug-Aufbau an sich, Pritschenwagen eher auf das Fahrzeug als Ganzes.

Pritschenwagen sind eine der ältesten und ursprünglich einfachsten Bauformen im Kraftfahrzeugbau; ihre Ursprünge lassen sich durchgängig bis zum Kutschen- und Fuhrwerksbau sowie letztlich weiter bis zur Eisenzeit mit den ersten von Tieren gezogenen Wagen zurückverfolgen. Basis für heutige Pritschenwagen mit eigenem Motor können sowohl Personenkraftwagen (Pkw) als auch Kleintransporter und die Fahrgestelle von Lastkraftwagen (Lkw) aller Größenklassen sein.

Die offene Ladefläche erleichtert das Be- und Entladen; andererseits bietet sie dem Transportgut und dessen eventueller Verpackung ohne geeignetes Zubehör keinen Schutz vor der Witterung, ebenso wenig einen Diebstahlschutz.

In anderen Sprachen
čeština: Valník
dansk: Fladvogn
English: Flatbed truck
español: Camioneta
Nederlands: Semi-dieplader
norsk nynorsk: Plattbil
português: Camionete
Simple English: Flatbed truck
slovenčina: Valník