Politische Gliederung Griechenlands

Die 13 Regionen mit ihren Hauptstädten und die 325 Gemeinden Griechenlands

Die Politische Gliederung Griechenlands kennt mit Wirkung vom 1. Januar 2011 drei Verwaltungsebenen.

Die Verwaltung auf staatlicher Ebene wird durch sieben Dezentrale Behörden (Sg. neugriechisch Αποκεντρωμένη Διοίκηση Apokendromeni Diikisi) ausgeübt, denen ein durch die griechische Regierung ernannter Generalsekretär (Γενικός Γραμματέας Genikos Grammateas) vorsteht.

Auf regionaler Ebene ist Griechenland in dreizehn Regionen (Ez. περιφέρεια periferia) eingeteilt, die von einem Gouverneur (περιφερειάρχης periferiarchis) und einem Regionalrat (περιφερειακό συμβούλιο periferiako symvoulio) regiert werden. Die bis 2010 bestehende Einteilung der Regionen in 54 Präfekturen ist abgeschafft.

Die kommunale Ebene bilden 325 Gemeinden (Sg. δήμος dimos), in denen ein Bürgermeister (δήμαρχος dimarchos) und ein Gemeinderat (δημοτικό συμβούλιο dimotiko symvoulio) alle fünf Jahre direkt gewählt werden. In den Gemeinden, die in Größe und Aufbau teils deutschen Landkreisen ähneln, werden auch Belange entschieden, die zuvor den Präfekturen zugeordnet waren. Innerhalb der Gemeinden gibt es die Unterteilung in Gemeindebezirke (Sg. δημοτική ενότητα, eigtl. ‚Gemeindeeinheit‘ dimotiki enotita), die exakt den Gemeindegrenzen bis 2010 entsprechen.Gleichzeitig untergliedern sich die Gemeinden in Stadtbezirke (Sg. δημοτική κοινότητα dimotiki kinotita) bzw. Ortsgemeinschaften (τοπική κοινότητα topiki kinotita), die ihrerseits aus den vorherigen Gemeindebezirken entstanden sind und weiterhin durch einen lokalen Rat und einen Vorsteher repräsentiert werden.[1]

Außerhalb der eigentlichen Verwaltungsgliederung steht der Berg Athos (Άγιο Όρος Ágio Óros ‚Heiliger Berg‘). Griechenland übt (durch einen ernannten Gouverneur) über das Territorium die volle Souveränität aus, gewährt jedoch ein traditionelles Recht auf vollständige innere Autonomie. Alle Einwohner des Gebiets erwerben automatisch die griechische Staatsbürgerschaft, die Jurisdiktion unterliegt direkt dem Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel.

In anderen Sprachen
srpskohrvatski / српскохрватски: Grčke periferije