Pirol (Art)

Pirol
Pirol (Oriolus oriolus), Männchen

Pirol (Oriolus oriolus), Männchen

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Pirole (Oriolidae)
Gattung: Pirole (Oriolus)
Art: Pirol
Wissenschaftlicher Name
Oriolus oriolus
( Linnaeus, 1758)

Der Pirol (Oriolus oriolus) ist ein Singvogel aus der Familie der Pirole (Oriolidae). Es gibt zwei im Gefieder deutlich differenzierte Unterarten. Oriolus oriolus oriolus ist die in Norden und Westen Eurasiens verbreitete Nominatform. In Mitteleuropa ist diese Unterart ein nirgends sehr häufiger Brut- und Sommervogel. Die Unterart Oriolus oriolus kundoo ist im südlichen Zentralasien und im Norden von Indien beheimatet.

Aussehen

Pirol, im Vordergrund Männchen, dahinter Weibchen, ganz hinten ausgeflogener Jungvogel (Illustration von 1901)
Männchen der Unterart Oriolus oriolus kundoo
Pirolweibchen

Der Pirol ist ein schlanker Vogel, der eine Körperlänge bis 24 Zentimeter erreicht. Männchen wiegen im Durchschnitt 41 Gramm, die Weibchen dagegen 71,8 Gramm. [1] Beide Geschlechter zeigen einen rosa bis rostfarbenen Schnabel. Vom Schnabelgrund bis zum Auge reicht beim Männchen (und beim Weibchen im Fortschrittskleid) ein schwarzes Zügelband, bei jungen Weibchen ist dieses grau und weniger deutlich erkennbar. Beine und Krallen sind grau gefärbt. Die Augen haben einen bräunlichen, auch ins Rötliche gehenden Farbton.

Pirole zeigen im Federkleid einen auffälligen Sexualdimorphismus. Das Männchen hat einen grellgelben Rumpf und schwarze Flügeldecken mit einem gelben Fleck am Flügel, die Schwanzfedern, der Stoß, sind schwarz mit zwei gelben Streifen. Junge Weibchen sind mattgrün gefärbt mit etwas hellerer, gesprenkelter Brust und Bauch und einem gelblichen Unterbauch. Diese Färbung verbessert die Tarnung beim Brüten auf dem Nest. Ältere Weibchen weisen zum Teil deutlich mehr Gelb im Gefieder auf. Ihr Gelbanteil ist mitunter größer als der von dreijährigen Männchen, sodass die Geschlechtsbestimmung anhand der Gefiederfärbung nur eingeschränkt möglich ist. [2]

In anderen Sprachen
Alemannisch: Pirol
العربية: صفير ذهبي
asturianu: Oriolus oriolus
башҡортса: Һарығош
žemaitėška: Vuolongie
Bikol Central: Giyaw
беларуская: Івалга звычайная
български: Авлига
brezhoneg: Glazaour Europa
català: Oriol
čeština: Žluva hajní
Чӑвашла: Саркайăк
Cymraeg: Euryn
dansk: Pirol
Ελληνικά: Συκοφάγος
Esperanto: Oriolo
español: Oriolus oriolus
eesti: Peoleo
euskara: Urretxori
estremeñu: Gorropéndola
føroyskt: Gyllingur
français: Loriot d'Europe
Nordfriisk: Gultroosel
Frysk: Gielegou
galego: Vichelocrego
עברית: זהבן מחלל
magyar: Sárgarigó
interlingua: Oriolus oriolus
italiano: Oriolus oriolus
ქართული: მოლაღური
한국어: 유럽꾀꼬리
Kurdî: Zerdêle
Lëtzebuergesch: Goldmärel
lietuvių: Volungė
latviešu: Vālodze
мокшень: Тюжапула
олык марий: Ӱжӱвӱр
македонски: Жолна
монгол: Эгэл шаргач
मराठी: हळद्या
кырык мары: Царамак
эрзянь: Ожопуло
Nederlands: Wielewaal (vogel)
norsk: Pirol
Livvinkarjala: Kuhankiehuttai
Ирон: Бурцъиу
ਪੰਜਾਬੀ: ਪੀਲਕ
Piemontèis: Oriolus oriolus
português: Papa-figos
română: Grangur
русиньскый: Івовга
Simple English: Golden oriole
slovenčina: Vlha obyčajná
српски / srpski: Вуга
Seeltersk: Riekelüün
svenska: Sommargylling
тоҷикӣ: Заргулдор
татарча/tatarça: Шәүлегән
українська: Вивільга звичайна
oʻzbekcha/ўзбекча: Zargʻaldoq
Tiếng Việt: Vàng anh Á Âu
walon: Ôrimiele
中文: 金黄鹂
粵語: 金黃鸝