Partito della Rifondazione Comunista

Partito della Rifondazione Comunista
Parteilogo
ParteivorstandMaurizio Acerbo (Sekretär)
Gründung12. Dezember 1991 (hervorgegangen aus: Partito Comunista Italiano)
KoalitionAlleanza dei Progressisti
(19941995)
L'Ulivo (externe Duldung)
(19961998)
L’Unione
(20052008)
La Sinistra l'Arcobaleno
(2008)
Federazione della Sinistra
(2009–2012)
Rivoluzione Civile
(2013)
L'Altra Europa con Tsipras (2014)
Ideologiekommunistisch
Internationale VerbindungenInternationales Treffen Kommunistischer und Arbeiterparteien
Europäische ParteiEuropäische Linke
EP-FraktionGUE/NGL
Abgeordnete
0/630
Senatoren
0/315
Europa­abgeordnete
1/73
Haupt­sitzItalienItalien Rom,
Via del Policlinico 131
Partei­zeitungLiberazione
Websitewww.rifondazione.it

Die Partei der Kommunistischen Wiedergründung (italienisch Partito della Rifondazione Comunista, PRC) ist eine italienische kommunistische Partei.

Sie entstand 1991 aus einer Spaltung der Partito Comunista Italiano (PCI). Während der sozialdemokratische Flügel die Partei der Linksdemokraten (PDS) begründete, die später in die Partito Democratico (PD) überging, formierte sich der kommunistische Flügel in die PRC. Als die Mehrheit der PRC 1998 die Mitte-links-Regierung verließ, spaltete sich abermals ein kleinerer Teil ab und bildete die Partito dei Comunisti Italiani (PdCI). Vorsitzender der PRC war von 1994 bis 2006 Fausto Bertinotti. Nach Bertinottis Wahl zum Präsidenten der italienischen Abgeordnetenkammer trat Franco Giordano im Mai 2006 seine Nachfolge an und blieb bis März 2008 im Amt, als er nach der Wahlniederlage der PRC bei den Parlamentswahlen (siehe unten) zurücktrat. Segretario der Partei ist seit 2008 Paolo Ferrero.

Die PRC hat sich in den letzten Jahren stark in den neuen sozialen Bewegungen engagiert. Sie war mit fünf Abgeordneten im Europäischen Parlament vertreten und dort Mitglied der Konföderalen Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken (GUE/NGL). Außerdem ist sie Mitglied bei der Partei der Europäischen Linken.

In anderen Sprachen