Orden des Weißen Adlers (Polen)

Orden vom Weißen Adler
Schloss Pillnitz. Darstellung des königlich-polnischen Ordens des Weißen Adlers

Der Orden des Weißen Adlers (polnisch Order Orła Białego) ist das höchste Ehrenzeichen der Dritten Republik Polen und war die höchste Auszeichnung der Ersten Republik Polen, des Herzogtums Warschau, Kongresspolens (bis 1831) und der Zweiten Republik Polen (1918–1945).

Der Orden wurde 1705 von dem in Bedrängnis geratenen König August dem Starken nach dem Vorbild des Schwarzen Adlerordens gestiftet.

Von Kaiser Nikolaus I. dem russischen Ordenssystem im Jahre 1831 als Kaiserlich-Königlicher Orden vom Weißen Adler einverleibt (russisch Орденъ Белого орла/Ordjen Bjelogo orla), war er der dritthöchste kaiserlich-russische Orden und kam im Rang nach dem Orden des Heiligen Andreas und dem Alexander-Newski-Orden.

Nach dem Sturz der meisten europäischen Monarchien mit ihren uralten Orden rangiert heute der Weiße Adler (Gründungsjahr 1705) an achter Stelle in der Anciennität der europäischen Orden und der Orden der Welt, hinter dem Christusorden von 1319, dem britischen Hosenbandorden von 1350, dem spanischen Orden vom Goldenen Vlies von 1429, dem dänischen Elefanten-Orden (um 1430), dem dänischen Dannebrogorden von 1674, dem schottischen Distelorden von 1687 und dem russischen Orden des Heiligen Andreas des Erstberufenen von 1698.

In anderen Sprachen