Neustrelitz

WappenDeutschlandkarte
Wappen der Stadt Neustrelitz
Neustrelitz
Deutschlandkarte, Position der Stadt Neustrelitz hervorgehoben
Koordinaten: 53° 22′ N, 13° 4′ O
Basisdaten
Bundesland:Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis:Mecklenburgische Seenplatte
Höhe:73 m ü. NHN
Fläche:138,14 km2
Einwohner:20.135 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte:146 Einwohner je km2
Postleitzahl:17235
Vorwahl:03981
Kfz-Kennzeichen:MSE, AT, DM, MC, MST, MÜR, NZ, RM, WRN
Gemeindeschlüssel:13 0 71 110
Stadtgliederung:13 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt 1
17235 Neustrelitz
Webpräsenz:www.neustrelitz.de
Bürgermeister:Andreas Grund (parteilos)
Lage der Stadt Neustrelitz im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
BrandenburgLandkreis RostockLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis Vorpommern-GreifswaldLandkreis Vorpommern-GreifswaldLandkreis Ludwigslust-ParchimBeggerowBorrentinHohenbollentinHohenmockerKentzlinKletzinLindenberg (Vorpommern)MeesigerNossendorfSarowSchönfeld (bei Demmin)SiedenbrünzowSommersdorf (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)UtzedelVerchenWarrenzinDatzetalFriedland (Mecklenburg)Friedland (Mecklenburg)Friedland (Mecklenburg)GalenbeckGenzkowBasedow (Mecklenburg)Basedow (Mecklenburg)DuckowFaulenrostGielowKummerow (am See)MalchinNeukalenAlt SchwerinFünfseenGöhren-LebbinMalchow (Mecklenburg)Nossentiner HüttePenkowSilz (Mecklenburg)WalowZislowMirowPriepertPeenehagenWesenberg (Mecklenburg)Wustrow (Mecklenburgische Seenplatte)Blankensee (Mecklenburg)BlumenholzCarpinGodendorfGrünow (Mecklenburg)HohenzieritzKlein VielenKratzeburgMöllenbeck (bei Neustrelitz)Schloen-DratowSchloen-DratowUserinWokuhl-DabelowBeseritzBlankenhofBrunn (Mecklenburg)NeddeminNeuenkirchen (bei Neubrandenburg)NeverinSponholzStavenTrollenhagenWoggersinWulkenzinZirzowAnkershagenKucksseePenzlinMöllenhagenAltenhof (Mecklenburg)BollewickBuchholz (bei Röbel)BütowFinckenGotthunGrabow-BelowGroß KelleKieveLärzLeizenLudorfMassowMelzPribornRechlinRöbel/MüritzSchwarz (Mecklenburg)SietowStuerVipperowWredenhagenZepkowGrabowhöfeGroß PlastenHohen WangelinJabelKargowKlinkKlocksinMoltzowMoltzowTorgelow am SeeVarchentinVollrathsruheBurg StargardBurg StargardCölpinGroß NemerowHolldorfLindetalPragsdorfBredenfeldeBriggowGrammentinGülzow (bei Stavenhagen)IvenackJürgenstorfKittendorfKnorrendorfMölln (Mecklenburg)RitzerowRosenowStavenhagenZetteminAltenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)AltentreptowBartow (Vorpommern)BreesenBreestBurowGnevkowGolchenGrapzowGrischowGroß TeetzlebenGültzKriesowPripslebenRöckwitzSiedenbollentinTützpatzWerder (bei Altentreptow)Wildberg (Vorpommern)WoldeGroß MiltzowKublankNeetzkaPetersdorf (bei Woldegk)SchönbeckSchönhausen (Mecklenburg)VoigtsdorfVoigtsdorfWoldegkDargunDemminFeldberger SeenlandschaftNeubrandenburgNeustrelitzWaren (Müritz)Karte
Über dieses Bild
Quadratischer Marktplatz mit acht strahlenförmig bzw. fächerförmig abgehenden Straßen – den markanten Grundriss zeigt auch das offizielle Stadtlogo[2]
Der Marktplatz von unten, mit der den Platz prägenden Stadtkirche

Neustrelitz ist eine Mittelstadt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte im Land Mecklenburg-Vorpommern im Nordosten der Bundesrepublik Deutschland. Die frühere Residenzstadt mecklenburgischer Herzöge und einstige Landeshauptstadt von Mecklenburg-Strelitz ist heute eines der 18 Mittelzentren des Landes. Sie liegt knapp 30 km südlich des Oberzentrums Neubrandenburg.

Neustrelitz wurde 1733 als barocke Planstadt nahe der Stadt Strelitz (heute Stadtteil Strelitz-Alt) gegründet, nachdem das Strelitzer Wasserschloss des regierenden Herzogs Adolf Friedrich III. 1712 abgebrannt war. Dieser bezog daraufhin 1731 sein im ehemaligen Ort Glienecke neu erbautes Residenzschloss Neustrelitz. Es folgte der Bau einer Siedlung nach den Plänen von Hofbaumeister Julius Löwe für Hofstaat und Landesverwaltung sowie am 20. Mai 1733 ein Aufruf des Herzogs zur Ansiedlung von Neubürgern. Dieses Schriftstück gilt heute als Gründungsurkunde der Stadt Neustrelitz. Der historische Stadtkern mit vielen Baudenkmalen ist weitgehend erhalten.

Das einstige (groß-) herzogliche Schloss brannte am Ende des Zweiten Weltkriegs aus. Die Reste wurden bis 1950 abgerissen. Es war die Hauptresidenz des Landesteils Mecklenburg-Strelitz, wichtiger baulicher Bezugspunkt nördlich des Stadtkerns und diente ab 1918 als Sitz des Landtags des Freistaates Mecklenburg-Strelitz. Erhalten blieben der Neustrelitzer Schlosspark, die Schlosskeller, die neogotische Schlosskirche, die klassizistische Orangerie, der Luisentempel und eine Reihe weiterer Sehenswürdigkeiten im Neustrelitzer Residenzviertel. Ein Wiederaufbau des Schlosses oder von Teilen davon wurde seit den 1990er Jahren wiederholt von Bürgerinitiativen ins Gespräch gebracht.

Durch die zentrale Lage im Mecklenburger Seenland, an der B 96 sowie Berliner Nordbahn und Lloydbahn, die schiffbare Verbindung mit überregionalen Gewässern, Kulturveranstaltungen wie die Festspiele im Schlossgarten und das Immergut Festival, sowie die vielen Baudenkmale in der Stadt, wurde Neustrelitz zu einem der bekannten Urlaubsziele in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in Neustrelitz bedeutende Einrichtungen der Fernerkundung aus dem Weltall für das Earth Observation Center und ist an der Entwicklung der europäischen Satellitennavigation Galileo beteiligt. Das Gymnasium Carolinum ist eine der größten Schulen in Mecklenburg-Vorpommern. Das Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz ist Heimstatt mehrerer kultureller Einrichtungen der Stadt (Museum, Bibliothek, Archive). Sportlich ist die Stadt für ihren Fußballverein TSG Neustrelitz bekannt.

In anderen Sprachen
العربية: نويشتريليتز
català: Neustrelitz
čeština: Neustrelitz
dolnoserbski: Neustrelitz
English: Neustrelitz
Esperanto: Neustrelitz
español: Neustrelitz
français: Neustrelitz
Gàidhlig: Neustrelitz
עברית: נוישטרליץ
hornjoserbsce: Neustrelitz
magyar: Neustrelitz
Bahasa Indonesia: Neustrelitz
Interlingue: Neustrelitz
italiano: Neustrelitz
latviešu: Neištrēlica
македонски: Нојштрелиц
Bahasa Melayu: Neustrelitz
Plattdüütsch: Niegenstrelitz
Nederlands: Neustrelitz
polski: Neustrelitz
português: Neustrelitz
română: Neustrelitz
русский: Нойштрелиц
srpskohrvatski / српскохрватски: Neustrelitz
Simple English: Neustrelitz
српски / srpski: Нојштрелиц
svenska: Neustrelitz
ślůnski: Neusterlitz
Türkçe: Neustrelitz
українська: Нойштреліц
oʻzbekcha/ўзбекча: Neustrelitz
Tiếng Việt: Neustrelitz
Volapük: Neustrelitz
Winaray: Neustrelitz