Malleco-Viadukt

Koordinaten: 37° 57′ 48″ S, 72° 26′ 19″ W

Malleco-Viadukt
Malleco-Viadukt
NutzungEisenbahnbrücke
ÜberführtBahnstrecke Santiago de ChilePuerto Montt
UnterführtRío Malleco
OrtCollipulli, Región de la Araucanía
KonstruktionBalkenbrücke
Gesamtlänge347,5 m
Längste Stützweite5 × 69,5 m
Höhe102 m
Baubeginn1886
Eröffnung1890
PlanerVictorino Aurelio Lastarria
Lage
Malleco-Viadukt (Chile)
Malleco-Viadukt

Das Malleco-Viadukt ist eine Eisenbahnbrücke in der Región de la Araucanía in Chile, die bei dem Ort Collipulli das Tal des Malleco überquert, einem Zufluss des Río Bío Bío. Sie ist die höchste noch in Betrieb stehende Eisenbahnbrücke Chiles und ist auf der Liste der möglichen UNESCO-Weltkulturerbe.

Beschreibung

Das Malleco-Viadukt steht auf der Strecke von Santiago de Chile nach Puerto Montt der Empresa de los Ferrocarriles del Estado im Abschnitt zwischen Angol und Traiquén. Es überquert den Malleco in einer Höhe von 102 m und ist damit Chiles zweithöchste Brücke, nur der Conchi-Viadukt auf der früheren Strecke von Antofagasta nach Bolivien ist um einen Meter höher.

Die eingleisige Brücke ist zwischen den Widerlagern insgesamt 347,5 m lang und 4 m breit. Sie ist in 5 Felder mit einer Spannweite von je 69,5 m unterteilt. Das Gleis liegt auf den Fachwerkträgern, die von vier Fachwerkpfeilern getragen werden. Der erste und der vierte Pfeiler ist jeweils 43,7 m hoch, der zweite 67,7 m und der dritte 75,7 m. Die diagonalen Verstrebungen zwischen den Pfeilern und dem Überbau sowie die schmaleren Pfeiler am Anfang und am Ende der Brücke wurden später eingefügt, um die Brücke an das gestiegene Gewicht der Lokomotiven anzupassen.

In anderen Sprachen