Lehnswesen

Die Heerschildordnung des Eike von Repgow bietet eine Standesgliederung der mittelalterlichen Gesellschaft, Heidelberg, Universitätsbibliothek, Cod. Pal. Germ. 164, fol. 1r

Der Begriff Lehnswesen, auch Lehnwesen, Lehenswesen, Lehnschaft, Feudalwesen (→ Feudalismus) oder Benefizialwesen bezeichnet das politisch-ökonomische System der Beziehungen zwischen Lehnsherren und Lehnsnehmern. Es bildete die Grundlage der hochmittelalterlichen Gesellschaftsordnung der abendländischen Staaten, vor allem des Heiligen Römischen Reichs.

Auch in anderen Kulturen, insbesondere in Japan (siehe Han für die Fürstenlehen und Samurai für die Lehnsleute) entstanden Strukturen, die sich mit dem europäischen Lehnswesen vergleichen lassen.

In anderen Sprachen
Alemannisch: Lehnswesen
العربية: إقطاعة
asturianu: Feudu
беларуская: Феод
беларуская (тарашкевіца)‎: Фэод
български: Феод
català: Feu
Ελληνικά: Φέουδο
English: Fief
Esperanto: Feŭdo
español: Feudo
euskara: Feudo
français: Fief
עברית: פייף
hrvatski: Feud
magyar: Feudum
հայերեն: Ֆեոդ
Bahasa Indonesia: Fief
Ido: Feudo
íslenska: Lén
italiano: Feudo
日本語: レーエン
қазақша: Феод
한국어: 봉읍
Limburgs: Hieëredeenste
lietuvių: Feodas
latviešu: Lēnis
Nedersaksies: Liefeigenschop
Nederlands: Leenstelsel
Nouormand: Fieu
occitan: Fèu
polski: Lenno
português: Feudo
русский: Феод
sicilianu: Feu
srpskohrvatski / српскохрватски: Feud
Simple English: Fiefdom
српски / srpski: Феуд
svenska: Förläning
Türkçe: Yurtluk
українська: Лен (феод)
oʻzbekcha/ўзбекча: Feod
walon:
中文: 領地