Lanxess Arena

LANXESS arena
Public Viewing während der Fußball-WM 2010 vor der Lanxess Arena
Public Viewing während der Fußball-WM 2010 vor der Lanxess Arena
Frühere Namen

Köln-Deutz-Arena (1996)
Kölnarena (1996–2008)

Daten
Ort Deutschland Deutschland  Köln, Deutschland
Koordinaten 50° 56′ 18″ N, 6° 58′ 58″ OKoordinaten: 50° 56′ 18″ N, 6° 58′ 58″ O
Eigentümer Junson Capital Company Limited
Betreiber ARENA Management GmbH
Baubeginn 31. Juli 1996
Eröffnung 11. September 1998 ( Soft Opening)
17. Oktober 1998 (Offizielle Eröffnung)
Oberfläche Parkett
Eisfläche
Kunststoffbelag
Kosten 153 Millionen Euro
Architekt Architekturbüro Peter Böhm
Kapazität 18.700 Plätze (Eishockey) [1]
19.403 Plätze (Handball)
20.000 Plätze (maximal) [2]
Verein(e)
Veranstaltungen

Die Lanxess Arena, bis zur Umbenennung 2008 Kölnarena, ist eine Mehrzweckhalle. Sie liegt im zentrumsnahen rechtsrheinischen Kölner Stadtteil Deutz und trägt aufgrund ihrer Form den Spitznamen Henkelmännchen. [3]

Mit bis zu 20.000 Plätzen (variiert je nach Veranstaltung und ist abhängig vom Bühnenaufbau) und 83.700 Quadratmetern Nutzfläche, diversen gastronomischen Einrichtungen, moderner Bühnen-, Ton- und Lichttechnik eignet sie sich für viele Arten von Veranstaltungen wie beispielsweise Sport, Konzerte, Musicals, Kongresse oder Tagungen. Sie besitzt wegen der regelmäßig hier stattfindenden Spiele des Kölner Eishockeyclubs Kölner Haie eine abdeckbare Eisfläche sowie in der Größe variable Sitz- und Stehplatztribünen.

Die Arena wurde von 1996 bis 1998 nach dem Entwurf des Architekturbüros Böhm erbaut. Die offizielle Eröffnung war am 17. Oktober 1998 im Rahmen eines Konzertes von Luciano Pavarotti. Sie hat ein Maskottchen mit dem Namen „Areni“, das auf allen größeren Veranstaltungen auftritt.

Veranstaltungen

Sport

Kölnarena (Logo bis Mai 2008)
In der Arena finden auch Konzerte statt, wie zum Beispiel in den Jahren 2000 und 2011 von Britney Spears
Areni, das Maskottchen der Lanxess Arena
Der Innenraum der Lanxess Arena vor einem Handballspiel
Die Lanxess Arena bei einem Bundesligaspiel des VfL Gummersbach
Die Lanxess Arena vor dem vierten Finalspiel der DEL-Saison 2007/08 zwischen den Haien und den Eisbären Berlin.

Regelmäßig tragen in der Lanxess Arena folgende Vereine ihre Heimspiele aus:

Im Jahr 2006 fanden in der Arena die European Club Championship im Handball statt sowie das Finalturnier der NBA Europe Live Tour. Bei der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 2007 fanden acht Spiele in der Arena statt, darunter das Finale. Nach der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2001 und der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2010 findet mit der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2017 zum dritten Mal ein Eishockey-WM-Turnier in der Arena statt.

World Wrestling Entertainment war bislang fünfmal zu Gast in der Arena, am 1. Mai 2002 im Rahmen der „Insurrextion“-Tour mit dem RAW-Kader, am 10. Oktober 2003 als Teil der „Passport to Pain“-Tour mit dem SmackDown!-Kader, am 23. April 2006 im Rahmen der „WrestleMania Revenge“-Tour erneut mit dem SmackDown!-Kader sowie am 13. Oktober 2007 im Rahmen der „Survivor Series“-Tour mit dem RAW-Kader. Die bis jetzt letzte Veranstaltung war die „WrestleMania Revenge“-Tour des SmackDown!-Kaders am 16. April 2009. Bei diesen vier Veranstaltungen konnten die WWE-Superstars insgesamt ungefähr 40.000 Zuschauer in die Arena locken.

Seit 2000 fanden auch regelmäßig Basketballspiele in der Lanxess Arena statt. Erster Nutzer waren die Telekom Baskets Bonn, welche 2000 für ein Spiel gegen Alba Berlin in die Kölner Arena umzogen. Dort stellten sie mit 18.506 Zuschauern einen neuen Europa-Rekord auf. Zwischen 2001 und 2009 spielten die Köln 99ers regelmäßig in der Lanxess Arena. Allerdings konnte das Team selten genügend Zuschauer in die Arena locken und absolvierten die meisten Heimspiele im wesentlich kleineren GEW Energy-Dome mit lediglich 3000 Plätzen.

Die Fußball-Europameisterschaft 2008, sowie die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 wurden zudem im Rahmen einer Public-Viewing-Veranstaltung in die Arena übertragen. Hierbei wurden alle Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sowie alle Paarungen ab dem Viertelfinale übertragen. Neben dem Innenbereich der Arena wurde auch im Außenbereich eine 50 m² große Leinwand angebracht, wodurch 32.000 Besuchern der kostenfreien Eintritt zu der Veranstaltung ermöglicht werden konnte. Dennoch mussten beispielsweise beim Halbfinale Deutschland – Türkei die Tore bereits zwei Stunden vor Spielbeginn geschlossen werden, da beide Bereiche schon frühzeitig überfüllt waren.

2010 war die Kölnarena einer der Austragungsorte der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2010. Unter anderem fanden hier am Pfingstwochenende die Halbfinal- und Finalspiele statt. Seit 2010 findet jährlich die EHF Champions League Final4 in der Arena statt. Bis 2020 wird das Final4 Station in Köln machen. [4]

Im März 2016 geriet die Lanxess Arena bundesweit in die Schlagzeilen. Der Deutsche Handballbund (DHB) hatte die Arena für ein Handball-Länderspiel der Deutschen Nationalmannschaft am Freitag, den 1. April 2016, gemietet. Der Hauptmieter der Halle, die Kölner Haie, erreichte jedoch das Playoff-Halbfinale der Eishockey-Saison 2015/16 und hat damit ebenfalls für besagten Freitag Nutzungsrecht, um das zweite Spiel der Halbfinalserie zu bestreiten. Stefan Löcher, Geschäftsführer der Arena, bestätigte, dass sein Unternehmen für die Doppelbelegung verantwortlich ist. [5] Trotz bereits 13.000 verkauften Tickets für das Handballspiel, stimmte der DHB drei Tage vor dem Termin einer Spielverlegung zu. [6]

Konzerte

Zahlreiche namhafte Künstler gaben bislang in der Lanxess Arena Konzerte. Das erste Konzert gab am 1. Oktober 1998 der Schweizer Popstar DJ BoBo. Auch die international erfolgreiche Tournee von The Nokia Night of the Proms füllt regelmäßig an zwei Abenden im Dezember die Arena. Im November 1998 fand dort auch die Deutschlandpremiere von Disneys Mulan statt. Heimspiel haben zudem kölsche Bands wie die Bläck Fööss mit ihren Silvesterkonzerten oder die Höhner, die beide regelmäßig ausverkaufte Auftritte in der Arena haben. Ein Publikumsmagnet im Kölner Karneval ist die Veranstaltung Lachende Kölnarena, der Nachfolger der Lachenden Sporthalle.

Versammlungen

Darüber hinaus finden in der Lanxess Arena einige Hauptversammlungen von deutschen Aktiengesellschaften statt. Dazu zählen Unternehmen wie Lufthansa, Deutsche Post AG und Deutsche Telekom AG.

Sonstige Veranstaltungen

Köln-Deutz, Arena mit Stadthaus

Stefan Raab führte immer wieder Sondersendungen in der Lanxess Arena durch. In der Arena fand unter anderem 2007 der Boxrückkampf gegen Regina Halmich statt. 2008 wurde zudem die erste Autoball-Europameisterschaft in der Arena ausgetragen. 2009 fand hier zum ersten Mal der Deutsche Eisfußball-Pokal statt, und 2011 wurde der Bundesvision Song Contest ausgetragen.

Im Rahmen des Cologne Pride fand hier die COLOUR Cologne statt. Das Finale der Castingshow Germanys Next Topmodel von Heidi Klum fand ebenfalls schon mehrfach in der Arena statt. Zudem finden hier seit 2013 die Videodays statt, die im Rahmen der Spielemesse Gamescom arrangiert werden. Seit 2015 wird mit der ESL One Cologne 2015 ein Turnier im Online- Computerspiel Counter-Strike: Global Offensive in der Lanxess Arena ausgetragen. [7]

In anderen Sprachen
български: Ланксес Арена
čeština: Lanxess Arena
English: Lanxess Arena
español: Lanxess Arena
français: Lanxess Arena
italiano: Lanxess Arena
latviešu: Lanxess Arena
Nederlands: Lanxess Arena
português: Lanxess Arena
slovenčina: Lanxess Arena
slovenščina: Lanxess Arena
svenska: Lanxess Arena
українська: Ланксесс-Арена