Konradin

König Konradin, der Enkel Friedrichs II., lässt bei der Beizjagd mit seinem Freund Friedrich, Markgraf von Baden, einen Falken steigen. Codex Manesse, Heidelberg, Universitätsbibliothek, Codex Pal. Germ. 848, fol. 7r.

Konrad (genannt Konradin [ˈkɔnradiːn]; * 25. März 1252 auf der Burg Wolfstein bei Landshut; † 29. Oktober 1268 in Neapel hingerichtet) war der letzte legitime männliche Erbe aus der Dynastie der Staufer. Er war Herzog von Schwaben (1262–1268 als Konrad IV.), König von Jerusalem (1254–1268 als Konrad III.) und König von Sizilien (1254–1258 als Konrad II.).

Der heute übliche Name Konradin geht auf das Diminutiv Corradino zurück, das ihm der italienische Volksmund gab.

In anderen Sprachen
العربية: كونرادين
български: Конрадин
čeština: Konradin
Ελληνικά: Κορραδίνος
English: Conradin
eesti: Konradin
فارسی: کنرادین
français: Conradin
hrvatski: Konradin
հայերեն: Կոնրադին
한국어: 콘라딘
Bahasa Melayu: Conradin
Nederlands: Konradijn
русский: Конрадин
српски / srpski: Конрадин
svenska: Konradin
українська: Конрадін
中文: 康拉丁