Justus-Liebig-Universität Gießen

In diesem Artikel fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Zur Universität gehört eine Universitätsbibliothek, die zu den 20 größten in Deutschland gehört. Fehlt hier völlig, eine besondere Seite dazu, auf die verlinkt werden könnte, gibt es auch nicht.
Hilf der Wikipedia, indem du sie einfügst.
Justus-Liebig-Universität Gießen
Logo
Gründung1607
Trägerschaftstaatlich
OrtGießen
BundeslandHessenHessen Hessen
LandDeutschlandDeutschland Deutschland
PräsidentJoybrato Mukherjee
Studierende28.800 (WS 2017/18)[1]
Mitarbeiter5.372 (April 2016)[2]
davon Professoren379 (April 2016)[2]
Jahresetat386,7 Millionen Euro (2015)[3]
Websitewww.uni-giessen.de
Hauptgebäude der JLU
Gründungsurkunde der Universität 1607
Siegel der Ludoviciana, 1607
Siegel der Medizinischen Fakultät von 1607
Kollegiengebäude von 1615
Universitätsjubiläum 1957: Liebigs Laborgebäude auf einer deutschen Briefmarke

Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist mit über 28.000 Immatrikulierten die zweitgrößte hessische Hochschule. Die Universität in Gießen wurde 1607 von Landgraf Ludwig V. von Hessen-Darmstadt gegründet und hieß bis 1945 nach ihrem Gründer Ludwigs-Universität (latinisiert Ludoviciana)[4]. Nach dem Zweiten Weltkrieg bestand sie zunächst als Hochschule für Bodenkultur und Veterinärmedizin weiter. Um an die Tradition ihrer Vorgängerin anzuknüpfen, nannte sie sich nach deren berühmtestem Wissenschaftler, dem Chemiker Justus Liebig. 1957 erlangte sie wieder den Status einer Universität. Sie ist die zweitälteste Volluniversität ihres heutigen Bundeslandes und war kontinuierlich Landeshochschule.

In anderen Sprachen