Induktiver Sensor

Die Artikel Induktiver Sensor und Induktiver Näherungsschalter überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→  Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{ Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Ulfbastel ( Diskussion) 00:07, 28. Nov. 2016 (CET)

Grundprinzip induktiver Sensoren ist die Änderung der Induktivität oder deren Güte durch eine Lageänderung relativ zu einem leitfähigen und/oder ferromagnetischen Teil.

Die Induktivität einer Spule hängt vom Quadrat der Windungszahl und dem magnetischen Widerstand des Kreises ab.

  • L – Induktivität
  • Rm – Widerstand des magnetischen Kreises
  • N – Windungszahl

Der magnetische Widerstand einer vom Eisen umschlossenen Spule ist abhängig von der Feldlinienlänge (l), der durchsetzten Fläche (A) und der magnetischen Feldkonstanten sowie der Permeabilitätszahl:

  • µ0 – Feldkonstante 1,257 · 10−6 Vs/Am
  • µr – Permeabilitätszahl