Humboldt-Universität zu Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin
Logo
Gründung 16. August 1809, Lehrbetrieb ab 10. Oktober 1810
Trägerschaft staatlich
Ort Berlin
Bundesland Berlin
Land Deutschland
Präsidentin Sabine Kunst [1]
Studenten 37.787 (SS 16; ♀: 57 %) [2]
Mitarbeiter 3.975 (2016), ferner 1.897 stud. Hilfskräfte (ohne Charité) [2]
davon Professoren 424 (2016; ♀: 32 %), inkl. 46 Juniorprofessuren [2]
Jahresetat 397,7 Mio. € (2016) inkl. 111,3 Mio. € Drittmittel (ohne Charité) [2]
Website www.hu-berlin.de

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin) wurde 1809 als Universität zu Berlin gegründet und nahm als älteste von heute vier Berliner Universitäten im Herbst 1810 den Lehrbetrieb auf. Sie ist heute hinter der 1948 gegründeten Freien Universität die zweitgrößte Universität in Berlin und hat ihren Hauptsitz im Palais des Prinzen Heinrich an der Straße Unter den Linden in Berlin-Mitte.

Die HU Berlin gehört zu den 20 größten Hochschulen in Deutschland und gilt als weltweit renommierte Universität, die unter anderem 29 Nobelpreisträger ausbildete. [3]

Die Humboldt-Universität wurde im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern in die dritte Förderlinie aufgenommen und zählt damit zu den sogenannten Eliteuniversitäten in Deutschland.

In anderen Sprachen
Bahasa Indonesia: Universitas Humboldt Berlin
srpskohrvatski / српскохрватски: Хумболтов универзитет у Берлину
oʻzbekcha/ўзбекча: Berlin universiteti