Hermaphroditos

Hermaphroditos und ein Satyr. Statue aus der Villa von Oplontis
Verwandlung von Hermaphroditos und Salmicis. Jan Gossaert ca. 1514–1520

Hermaphroditos (griechisch Ἑρμαφρόδιτος) ist eine Gestalt der griechischen Mythologie, die sowohl männliche als auch weibliche körperliche Merkmale aufweist. Ursprünglich war er eine besonders in Zypern als Gottheit verehrte männliche Form der Aphrodite,[1] die Aphroditos genannt wurde.[2] Die Namensform Hermaphroditos geht auf die Darstellung der Aphrodite als Herme zurück und bedeutet zuerst nur „Herme des Aphroditos“, in der Literatur ist diese Namensform erstmals bei Theophrastos belegt.[3]

Hermaphroditos wird in der weiteren mythologischen Ausdeutung zur eigenständigen Figur entwickelt. Bei späteren Autoren ist er ein Jüngling, den Aphrodite dem Hermes geboren hatte. Durch Wirken der Götter wird sein Körper mit dem der Nymphe Salmakis verschmolzen, wodurch er zum Zwitter wird. Die einzig vollständig erhaltene mythologische Überlieferung des Hermaphroditos findet sich bei Ovid.

In anderen Sprachen
Afrikaans: Hermafroditos
български: Хермафродит
català: Hermafrodit
čeština: Hermaphroditus
kaszëbsczi: Hermafrodita
Ελληνικά: Ερμαφρόδιτος
español: Hermafrodito
euskara: Hermafrodita
français: Hermaphrodite
Bahasa Indonesia: Hermafroditos
italiano: Ermafrodito
Lëtzebuergesch: Hermaphroditos
Nederlands: Hermaphroditus
norsk nynorsk: Hermafroditos
polski: Hermafrodyta
português: Hermafrodito
srpskohrvatski / српскохрватски: Hermafrodit (mitologija)
Simple English: Hermaphroditus
slovenčina: Hermafroditos
svenska: Hermafroditos
მარგალური: ჰერმაფროდიტი