Glaskörper

Anatomischer Aufbau des Auges (Glaskörper mintgrün)

Der Glaskörper (Corpus vitreum) ist ein Bestandteil der Augen von Wirbeltieren und gehört in der Anatomie und augenheilkundlichen Diagnostik zu den sogenannten mittleren Augenabschnitten. Um die Form der Augen zu erhalten, enthalten diese eine gelartige, durchsichtige Substanz, den Glaskörper. Der Glaskörper liegt zwischen Linse und Netzhaut. Folglich durchquert das von der Linse gesammelte Licht auf seinem Weg zur Netzhaut den Glaskörper. Der Glaskörper besteht zu etwa 98 % aus Wasser sowie aus rund 2 % Hyaluronsäure und einem Netz von Kollagenfasern (<<1 %). Das angesprochene feine, dreidimensionale Netzwerk der Kollagene besteht hierbei vornehmlich aus Kollagen Typ II und IX. Die Assoziation von Hyaluronsäure in diesem weitmaschigen Netzwerk sowie die hohe Kapazität der Hyaluronsäure, Wasser zu binden, bedingen die homogene, gelartige Konsistenz des Glaskörpers und seine Durchsichtigkeit.

Dem Schutz des Glaskörpers dient die sogenannte Blut-Augen-Schranke.

In anderen Sprachen
العربية: جسم زجاجي
català: Humor vitri
čeština: Sklivec
English: Vitreous body
español: Humor vítreo
eesti: Klaaskeha
فارسی: زجاجیه
suomi: Lasiainen
français: Corps vitré
Bahasa Indonesia: Badan bening (mata)
italiano: Corpo vitreo
日本語: 硝子体
한국어: 초자체
lietuvių: Stiklakūnis
Nederlands: Glasachtig lichaam
português: Humor vítreo
srpskohrvatski / српскохрватски: Staklasto tijelo
slovenčina: Sklovec
slovenščina: Steklovina
српски / srpski: Стакласто тело
svenska: Glaskropp
Türkçe: Vitre
татарча/tatarça: Пыяласыман җисем
українська: Склисте тіло
吴语: 玻璃体
中文: 玻璃体