Genetischer Fehlschluss

Als genetischer Fehlschluss (englisch genetic fallacy, fallacy of origins oder fallacy of virtue) bezeichnet man in der Philosophie ein rhetorisches Argument, bei dem der Fokus auf den Ursprung eines Arguments gelegt wird.[1]

Die Bezeichnung genetic fallacy ist hierbei auf das Buch Logic and Scientific Method von Morris Raphael Cohen und Ernest Nagel aus dem Jahr 1934 zurückzuführen.[2]