Generalgouvernement

Generalgouvernement
Generalne Gubernatorstwo
Lage des Generalgouvernements (Distrikt Galizien schraffiert)
Lage des Generalgouvernements (Distrikt Galizien schraffiert)
StatusNebenland des Deutschen Reichs
AmtssprachenPolnisch, Deutsch
HauptstadtKrakau (Kraków)
Einrichtung26. Oktober 1939
GeneralgouverneurHans Frank (NSDAP)
Stellvertreter des Generalgouverneurs1939–1940 Arthur Seyß-Inquart (NSDAP)
1940–1945 Josef Bühler (NSDAP)
Fläche95.000 km² (1939)
142.000 km² (1941)
Einwohnerzahlca. 12.000.000
WährungZłoty
Gliederung des Großdeutschen Reiches, Mai 1944

Der Begriff Generalgouvernement (polnisch Generalne Gubernatorstwo) lautete zunächst Generalgouvernement für die besetzten polnischen Gebiete und bezeichnet die Gebiete der früheren Zweiten Polnischen Republik, die 1939–1945 vom Deutschen Reich militärisch besetzt und nicht unmittelbar in das Reichsgebiet durch Annexion eingegliedert wurden, sowie die dort errichteten Verwaltungsstrukturen unter dem Generalgouverneur und NSDAP-Funktionär Hans Frank und seinem Stellvertreter Josef Bühler mit Sitz in Krakau. Dies beruhte auf einem Erlass Hitlers vom 12. Oktober 1939 und löste die bis dahin geltende Verwaltung unter dem militärischen Oberbefehlshaber ab. Es umfasste zunächst eine Fläche von 95.000 km² und wurde am 1. August 1941 um den zuvor sowjetischen Distrikt Galizien auf 142.000 km² erweitert.

In der deutschen Besetzung des Generalgouvernements verbanden sich Ausbeutungs- und Vernichtungspolitik. Die jüdische und große Teile der polnischen Bevölkerung wurde umgebracht. Nachdem kein schneller Sieg im Osten zu erwarten war, wurde parallel zu den Vernichtungsaktionen (Vernichtung durch Arbeit) eine Ausbeutungspolitik entfaltet, die den starken Arbeitskräftemangel in der deutschen Wirtschaft kompensieren sollte.

Ökonomisch sollte das Generalgouvernement völlig vom Großdeutschen Reich abhängig sein, dabei aber möglichst nichts kosten. Nach diesem Konzept stellte das Generalgouvernement wirtschaftspolitisch ein „Beutegut“ dar, das ohne Rücksicht auf strukturelle oder längerfristige Zusammenhänge der Produktion ausgeplündert und dessen Wirtschaft in einen „Trümmerhaufen“ verwandelt werden sollte.

Das Generalgouvernement sollte nicht ein nach deutschem Muster verwaltetes Territorium werden, sondern in totaler Desorganisation bleiben. Die Okkupationsverwaltung sollte sich nur um die unmittelbaren Belange der Okkupanten selbst kümmern und die Polen ihrem Schicksal überlassen.

In anderen Sprachen