Gavotte

Louis Marchand, Gavotte (Beginn), aus Pièces de Clavecin, Livre Second 1703

Die Gavotte (ital.: Gavotta; engl.: Gavot) ist ein historischer Gesellschaftstanz im geraden Allabreve- oder 2/2-Takt. Charakteristisch ist ein halbtaktiger Auftakt, häufig in Form von zwei Vierteln. Sie war häufig Bestandteil der barocken Suite.

„...Ihr Affekt ist wircklich eine rechte jauchzende Freude. Ihre Zeitmaaße ist zwar gerader Art; aber kein Vierviertel-Tact; sondern ein solcher, der aus zween halben Schlägen bestehet; ob er sich gleich in Viertel, ja gar in Achtel theilen läßt. Ich wollte wünschen, dass dieser Unterschied ein wenig besser in Acht genommen würde,...“

Johann Mattheson: „Die Gavotta...“ (§ 87), in: Der vollkommene Capellmeister, S. 225.[1]
In anderen Sprachen
Alemannisch: Gavotte
беларуская: Гавот
български: Гавот
brezhoneg: Gavotenn
català: Gavota
čeština: Gavota
Cymraeg: Gafót
English: Gavotte
Esperanto: Gavoto
español: Gavota
eesti: Gavott
euskara: Gabota
suomi: Gavotti
français: Gavotte (danse)
עברית: גבוט
magyar: Gavotte
Ido: Gavoto
italiano: Gavotta
日本語: ガヴォット
қазақша: Гавот
한국어: 가보트
Кыргызча: Гавот
Nederlands: Gavotte
norsk nynorsk: Gavotte
norsk: Gavotte
polski: Gawot
português: Gavota
русский: Гавот
Simple English: Gavotte
српски / srpski: Гавота
svenska: Gavott
українська: Гавот
Tiếng Việt: Gavotte
中文: 加沃特