Fun Connection

Die Fun Connection GmbH ist (war) ein Spieleverlag aus Berlin-Marienfelde. Zwischen 1988 und 1995 sind von Fun Connection mehrere Spiele verlegt worden. Nach einigen Lizenzprodukten wie Abalone (1988)[1] die zeitgleich bzw. nahezu zeitgleich auch bei anderen Verlagen (vor allem Hexagames und Salagames) erschienen, brachte der Verlag Anfang der 1990er Jahre Spiele exklusiv heraus. Einige wenige Spiele sind später auch bei anderen Verlagen erschienen. Nach 1995 sind keine Spiele mehr bei Fun Connection verlegt worden. Die weitere Entwicklung des Verlages ist unbekannt, er ist nicht mehr am Markt.[2]

Spiele von Fun Connection

Im Folgenden werden alle Spiele aufgelistet, die im Verlag erschienen sind. Da der Verlag seit 20 Jahren nicht mehr aktiv ist, ist die Quellenlage wahrscheinlich nicht vollständig und zum Teil auch widersprüchlich (vor allem in den Erscheinungsjahren).

Spielname Jahr Autor Bemerkungen
Abalone 1988[3] Michel Lalet, Laurent Lévi Brettspiel, Spieleklassiker
Choice 1989 [4] Sid Sackson Gesellschaftsspiel, Würfelspiel, leichte Ähnlichkeiten mit Kniffel[5]
The Hole in One - Das Golfspiel 1991
Burp[6] 1992 Harald Bilz, Peter Gudbrod, Rainer Kröhn
Die Ketchup-Vampire[3] 1992 Detlef Wendt Kartenspiel, Ablegespiel: Die "Ketchup Vampire" kämpfen gegen die bösen "Blutwurst Vampire".
Dino 1992 Reinhold Wittig[6] Grafiken von Kristian Schütte und Andreas Steiner[7] Brettspiel, Rette die Dinos
Ein Abend mit Bram Stoker's Dracula[3] 1992 Crown & Andrews Pty Ltd Originaltitel: Une Soirée avec Dracula[6], mit Audio-Kassette.
Jolly Rogger[3] 1992 Franz Josef Lamminger illustriert von Katja Braasch Kartenspiel
Pfusch[6] 1992 Harald Bilz, Peter Gudbrod, Rainer Kröhn
Sssnake[6] 1992 Bodo Miksch Brettspiel, Legespiel: stelle deine Schlage als erster fertig, und hindere die anderen daran.
Telepathy 1993 Ratespiel, Kommunikationsspiel: Gedankenaustausch über Worte und Bilder gegen die Zeit
Akiba 1994 Serge Cahu Brettspiel, Ersatz für Abalone
Avalon 1994 Marco Silles Brettspiel[3]
Baby Boom 1994 Brettspiel, Würfelspiel
Balanx 1994 Kris Burm Strategiespiel mit Kugeln auf einem kippelnden Brett
Einstein 1994 Sid Sackson[6] Neuauflage von Choice
Hollywoodpoker 1994 Kartenspiel, Neuauflage von Karrierepoker (1988)
Sunset Blvd[3] 1994 Gunter Baars Kartenspiel, Hintergrund ist die Prachtstraße Hollywoods, auf der man als Fotograf echte Stars von Doppelgängern unterscheiden muss
Times[3] 1993 Uwe Rosenberg Wissensspiel, das Spiel enthält die Daten von 1000 historischen Ereignissen, man muss sie aber nicht alle kennen, um zu gewinnen
Hexen hexen[3] 1994 Detlef Wendt Brettspiel: Die jungen Hexen-Spieler sollen 16 Zaubergegenstände finden, die im ganzen Land verstreut werden
Cinema 1995 Peter Gehrmann[3] Brettspiel, Partyspiel. Die Spielkarten zeigen 550 Filmszenen, Titel, Schauspieler oder Filmrequisiten. Die Spieler müssen dazu ihre Assoziationen notieren. Nur Übereinstimmungen im Team bringen Punkte
Music Mystery 1995 Peter Gehrmann[6], Mick Ado Ratespiel: Mehr als 1000 Titel aus 40 Jahren Popgeschichte müssen nach Tabu-ähnlichen Regeln erkannt werden
Pengus 1995 Brettspiel, Halma mit Pinguinen[3]
Travel Trivi[3] 1995 Quiz-Spiel in Reiseausführung mit 2 wasserlöslichen Stiften
Tribble[3] 1995 variantenreiches Kreuzwortspiel für 2 Personen
Super 4 Vier gewinnt
Rummy[6] Rummikub
Fun Can Fun Connection Kommerzielle Umsetzung des Würfelspiels Mäxchen
Smellory Deluxe Gesellschaftsspiel für 2-9 Spieler
In anderen Sprachen
français: Fun Connection