Fixkosten

Die fixen Kosten (kurz Fixkosten, auch Bereitschaftskosten, zeitabhängige Kosten oder beschäftigungsunabhängige Kosten genannt) sind ein Teil der Gesamtkosten, welche während einer betrachteten Bezugsgröße (in der Regel Beschäftigung) in einem bestimmten Zeitraum konstant bleiben. Es handelt sich dabei beispielsweise um Zeitabschreibungen auf das Anlagevermögen oder Miet- oder Zinsaufwendungen. Da Fixkosten unabhängig von der Ausbringungsmenge anfallen (kurzfristig), können sie nicht verursachungsgerecht auf die Stückkosten umgelegt werden. Das Gegenteil der Fixkosten sind die variablen Kosten. Der Anteil an variablen und fixen Kosten wird durch Kostenauflösung errechnet.

Fixe und variable Kosten

Bei einem hinreichend langfristigen Betrachtungszeitraum gibt es keine Fixkosten. Deshalb handelt es sich bei Fixkosten um eine nicht eindeutige Hilfskonstruktion, um die im Vorhinein unbekannten tatsächlich durch eine Produktion verursachten Kosten im Vorhinein bzw. bei laufender Produktion abschätzen zu können.

In anderen Sprachen
العربية: تكلفة ثابتة
azərbaycanca: Sabit xərclər
català: Cost fix
čeština: Fixní náklady
English: Fixed cost
español: Coste fijo
eesti: Püsikulu
euskara: Kostu finko
français: Coût fixe
Bahasa Indonesia: Biaya tetap
italiano: Costo fisso
日本語: 固定費用
қазақша: Үстеме шығын
नेपाली: स्थिर लागत
Nederlands: Constante kosten
português: Custo fixo
slovenčina: Fixné náklady
српски / srpski: Фиксни трошак
svenska: Fast kostnad
Tiếng Việt: Chi phí cố định
中文: 固定成本