Festigkeitslehre

Die Festigkeitslehre in der Technischen Mechanik
 
 
 
 
Technische Mechanik
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Statik
 
Festigkeitslehre
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kinematik
 
Kinetik
 
 

Die Festigkeitslehre ist ein Teilgebiet der technischen Mechanik und spielt eine große Rolle in der Baustatik. Sie erörtert, welche inneren mechanischen Spannungen und welche Verzerrungen ein Körper erfährt, sobald von außen aufgebrachte Kräfte und Drücke als Belastungen sowie Materialtemperaturen auf ihn einwirken. Daraus ergeben sich auch Grenzen für die von außen aufgebrachten Belastungen, innerhalb derer Werkstoffe oder Probekörper noch fest bleiben und nicht zu weich werden (Festigkeitskriterien, Plastifizierungsgesetze usw.) sowie die Art und der Umfang ihrer Deformationen unter Last. Die Festigkeitslehre umfasst deshalb nicht nur die Elastostatik im engeren Sinne, sondern im weiteren Sinne auch die Plastizitätstheorie, das Thema der Viskosität von Festkörpern sowie das der Fließ- und Versagenkriterien.[1]

In anderen Sprachen
čeština: Pevnost (fyzika)
suomi: Lujuusoppi
Gaeilge: Righneas
Bahasa Indonesia: Kekuatan bahan
日本語: 材料力学
한국어: 재료역학
Nederlands: Sterkteleer
norsk nynorsk: Fastleikslære
srpskohrvatski / српскохрватски: Nauka o čvrstoći
Simple English: Strength of materials
slovenščina: Trdnost
Türkçe: Mukavemet
українська: Опір матеріалів
Tiếng Việt: Sức bền vật liệu
中文: 材料力学