Fallschirm-Panzer-Division 1 Hermann Göring

Fallschirm-Panzer-Division 1 „Hermann Göring“
Truppenkennzeichen der Hermann-Göring-Division

Truppenkennzeichen der Hermann-Göring-Division
Aktiv 24. Februar 1933 als Polizeiabteilung z.b.V. „Wecke“ bis Mai 1945 (Kapitulation)
Land Hakenkreuzflagge Deutsches Reich
Streitkräfte Wehrmacht
Teilstreitkraft Luftwaffe
Typ Panzerdivision
Grobgliederung Gliederung
Garnison Berlin, Julius-Leber-Kaserne
Zweiter Weltkrieg 1939 Polenfeldzug
1940
Unternehmen Weserübung
Westfeldzug

1941–1943

Ostfront
Afrikafeldzug

1943

Italienfeldzug
Alliierte Invasion Siziliens
Schlacht um Monte Cassino

1944

Warschauer Aufstand
Weichsel-Oder-Operation

1945

Schlacht um Bautzen
Kommandeure
Liste der Kommandeure
Insignien
Afrikakorps Sonderzeichen Logo des Afrikakorps

Die Fallschirm-Panzer-Division 1 „Hermann Göring“ (abgekürzt: Fallschirm-Panzer-Div 1 HG) war eine Panzerdivision im Zweiten Weltkrieg, die zwar formal der deutschen Luftwaffe unterstellt war, jedoch im Rahmen von Heeresverbänden eingesetzt wurde.

Ihre Soldaten wurden aus Freiwilligen von NS-Organisationen wie der Hitlerjugend rekrutiert. Sie kämpfte im Afrikafeldzug, in Sizilien, Italien und an der Ostfront. Während des Krieges wurde sie von einem Regiment bis zu einem Panzerkorps vergrößert. Stationiert war die Einheit in Berlin in der heutigen Julius-Leber-Kaserne und in Velten. [1] Benannt war sie nach dem damaligen Reichsmarschall und Oberbefehlshaber der Luftwaffe Hermann Göring. Durch diese Namensgebung sollte eine enge Verbundenheit von Wehrmachtstruppenteilen zum Nationalsozialismus hergestellt und gleichzeitig die Hausmacht innerhalb der Parteihierarchie dokumentiert werden.

In anderen Sprachen