Erzbistum Mexiko

Geschichte

Das Bistum Mexiko wurde am 2. September 1530 durch Papst Clemens VII. mit der Päpstlichen Bulle Sacri Apostolorum ministerio aus Gebietsabtretungen des Bistums Tlaxcala errichtet und unterstand als Suffraganbistum dem Erzbistum Sevilla. Am 12. Februar 1546 wurde das Bistum Mexiko zum Erzbistum erhoben.

Der Erzbischof von Mexiko-Stadt ist zugleich Primas von Mexiko. Das Erzbistum Mexiko gilt als ein traditionell mit der Kardinalswürde verbundener Bischofssitz.

Es umfasst das Gebiet von Mexiko-Stadt.