El Choclo

Klavierauszug von El Choclo

„El Choclo“ (spanisch: Maiskolben) ist ein beliebter Tango von Ángel Villoldo, einem argentinischen Musiker. Angeblich leitet sich der Titel von dem Spitznamen eines Nachtclubbesitzers ab. Das Instrumentalstück kam 1903 in Buenos Aires heraus und wurde in dem eleganten Restaurant „El Americano“ auf der 966 Cangallo Street [1] von einem von Jose Luis Roncallo geleiteten Orchester uraufgeführt.

Der Tango war als Potboiler geplant, mit dessen eingängiger Melodie und der Aufführung an einem exquisiten Ort Villoldo sich eine bessere Existenz und gefüllte „Pucheros“ (Töpfe) mit genug Mais versprach. [2]

Nach Deutschland kam das Stück bereits vor dem Ersten Weltkrieg. Hier spielte es der Kapellmeister des Berliner Palais de danse, der für transatlantische Musikformen offene rumänischstämmige Giorgi Vintilescu, bereits 1911 auf eine Grammophonplatte [Schallplatte “Grammophon” 2-940.829 (Matr. 1964 ak)].

1952 wurden eine Reihe von Vokalaufnahmen erstellt, von der eine mit Georgia Gibbs erstellte Aufnahme unter dem Titel Kiss of Fire auf der Billboard Chart zweitplatziert war. [3] [4] Spanische Versionen stammen von Connie Francis und Nat King Cole.

Der Text beschreibt den Aufstieg des Tangos und der Sängerin aus dem Slum in das Nachtleben der Metropole und wie die Musik ihr nach wie vor in sentimentaler Erinnerung das Herz bewegt. [2] 1953 wurde in Finnland, wo Tangotanzen ein beliebter Volkssport ist, eine finnische Einspielung von Olavi Virta und Metro-Tytöt erstellt. Der Titel „Tulisuudelma“ bedeutet „Kiss of Fire“. 2001 verwendete die Hip-Hop Grupe Delinquent Habits unter dem Titel „Return of the tres“ verschiedene Elemente einer Mariachiversion des Songs.

Bekannte Aufnahmen

Alan Sherman sang eine Parodie mit dem Titel „Kiss of Meyer“, der Anspielungen auf Klezmer beinhaltet.

In anderen Sprachen
brezhoneg: El Choclo
emiliàn e rumagnòl: El Choclo
English: El Choclo
español: El choclo
français: El choclo
italiano: El Choclo
polski: El Choclo
русский: Эль Чокло