Dogenpalast

Dogenpalast (rechts) und Markusturm
Canaletto: der Dogenpalast, um 1740

Der Dogenpalast (italienisch Palazzo Ducale) in Venedig war seit dem 9. Jahrhundert Sitz des Dogen und der Regierungs- und Justizorgane der Republik Venedig. Der Palast war Regierungs- und Verwaltungszentrum der Republik und zugleich eindrucksvolles Symbol der Größe und Macht der Seerepublik Venedig.

In den Anfängen der Republik kam wohl an diesem Ort die Volksversammlung, der arrengo, zur Wahl des Dogen durch Akklamation zusammen. Nach der Entmachtung des arrengo war der Dogenpalast Versammlungsort des Großen Rates, aus dem sich die Mitglieder aller Regierungsorgane rekrutierten. Der älteste Teil des heutigen Dogenpalastes ist der zum Wasser hin gelegene.

Der Palast ist einer der bedeutendsten Profanbauten der Gotik und ein Glanzwerk venezianischer Baukunst. Die Selbstdarstellung und Propaganda der Republik Venedig zeigt sich auch in der Ausstattung der Innenräume mit Stuck, vergoldeten Schnitzereien, Historiengemälden und Allegorien. Hier haben die großen Maler Venedigs den vergangenen Glanz und Ruhm der Lagunenstadt der Nachwelt überliefert.

In anderen Sprachen
العربية: قصر دوجي
azərbaycanca: Dojlar sarayı
беларуская: Палац дожаў
brezhoneg: Palez an Dodjeed
català: Palau Ducal
English: Doge's Palace
Esperanto: Doĝo-palaco
فارسی: قصر دوک
français: Palais des Doges
հայերեն: Դոժերի պալատ
한국어: 두칼레 궁전
latviešu: Dodžu pils
македонски: Дуждова палата
Nederlands: Dogepaleis
русский: Дворец дожей
srpskohrvatski / српскохрватски: Duždeva palača
Simple English: Doge's Palace, Venice
slovenščina: Doževa palača
српски / srpski: Дуждева палата
svenska: Dogepalatset
українська: Палац дожів
oʻzbekcha/ўзбекча: Dojlar saroyi
vèneto: Pałaso Dogal