Darbuka

Türkische darbuka aus Metall mit Kunststofffell

Darbuka ( arabisch دربكة, DMG darbūka, Pl. darābik, darbūkāt), auch als darbukka, darbouka, derbouka oder darabukka transkribiert, ist eine einfellige Becher trommel aus dem Nahen Osten und dem arabischen Nordafrika.

Etymologie

Die Bezeichnung darbuka scheint im Arabischen nicht alt zu sein, obwohl ein Zusammenhang mit einer Trommel namens darbala bestehen könnte, die an einer Stelle in der um das 13. Jahrhundert zusammengetragenen Erzählsammlung Tausendundeine Nacht auftaucht. Eine denkbare Lautverschiebung könnte darbala auf persisch danbala zurückgehen lassen, demnach wäre darbuka aus der Konsonantenform d-n-b-k in Pahlavi-Schrift entstanden. Eine Ableitung von türkisch darbetmek, „schlagen“, das auf das arabische Wort ḍarba („Schlag“) zurückgeht, ist ebenso möglich.

In der Türkei sind je nach Region dümbek, dümbelek und deblek weiter verbreitet als das arabische Fremdwort. Bei den türkischen Begriffen ist die Verwandtschaft zu persisch dunbal, dunbak oder dunbalāk, älter dumbalak, offenkundig. Dunbal oder dunbak bezeichnete im 17. Jahrhundert persische Bechertrommeln, die angehängte Verkleinerungsform -ak galt für kleine Zylindertrommeln. Tombak oder tumbak sind Schreibweisen der heutigen Bechertrommeln, die alle auf das Pahlavi zurückgehen. In seinem Reisebericht Seyahatnâme benennt Evliya Çelebi (1611–1683) allgemein Kesseltrommeln als dunbalak, dieses Wort hat sich im heutigen Türkisch zu dümbelek und dömbelek verändert. [1]

In anderen Sprachen
العربية: دربوكة
azərbaycanca: Dümbək
български: Тарамбука
català: Darbukka
qırımtatarca: Dümbelek
čeština: Darbuka
dansk: Darbuka
English: Goblet drum
español: Derbake
suomi: Darbuka
français: Darbouka
galego: Darbuka
עברית: דרבוקה
magyar: Darbuka
italiano: Darabouka
日本語: ダラブッカ
Ladino: Darbuka
lietuvių: Darbuka
македонски: Тарабука
Nederlands: Darboeka
polski: Darbuka
português: Darbuka
русский: Дарбука
slovenčina: Darbuka
shqip: Darabuku
svenska: Darbuka
Türkçe: Darbuka
українська: Дарбука