DVB-C

Das DVB-C-Logo

DVB-C (Abkürzung für englischDigital Video Broadcasting – Cable“; deutsch etwa „Digitales Kabelfernsehen“) und der Nachfolgestandard DVB-C2 bezeichnen Varianten von DVB, die für die Übertragung von digitalen Hörfunk- und Fernsehsignalen über Kabelanschluss verwendet werden. DVB-C wurde ab 1994 entwickelt und 1998 von dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) im Standard EN 300 429 festgelegt.[1] Mit DVB-C2 wurde 2010 ein Nachfolger von der ETSI unter der Bezeichnung EN 302 769 vorgestellt, der technologisch aufwändiger umzusetzen ist, dafür eine höhere spektrale Effizienz bietet.[2] DVB-C findet in Europa, weiten Teilen von Asien sowie in Afrika, Australien und Südamerika Anwendung.[3] In Gebieten wie Nordamerika werden andere und zu DVB-C inkompatible Verfahren wie ATSC und in Japan ISDB eingesetzt.[4]

In anderen Sprachen
català: DVB-C
čeština: DVB-C
English: DVB-C
Esperanto: DVB-C
español: DVB-C
eesti: DVB-C
suomi: DVB-C
français: DVB-C
hrvatski: DVB-C
italiano: DVB-C
polski: DVB-C
русский: DVB-C
svenska: DVB-C
Türkçe: DVB-C
українська: DVB-C
Tiếng Việt: DVB-C