Dün

Dün
Ausgedehnte Buchen-Plenterwälder prägen den mittleren Dün

Ausgedehnte Buchen-Plenterwälder prägen den mittleren Dün

Höchster Gipfel Kuppe im Keulaer Wald (522,3 m ü.  NHN)
Lage Landkreis Eichsfeld, Landkreis Nordhausen, Unstrut-Hainich-Kreis und Kyffhäuserkreis; Nordwestthüringen ( Deutschland)
Teil der Haupteinheit Ringgau–Hainich–Obereichsfeld–Dün–Hainleite, Thüringer Becken (mit Randplatten)
Einteilung nach Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands
Dün (Thüringen)
Dün
Koordinaten 51° 22′ N, 10° 15′ OKoordinaten: 51° 22′ N, 10° 15′ O
Typ Schichtstufengebirge
Gestein Muschelkalk
Fläche 270 [1] km²
p1

Der Dün, auch Dünwald genannt, ist ein bis 522,3 m ü.  NHN [2] hoher, rund 270 km² [1] großer Höhenzug der Nordwestlichen Randplatte des Thüringer Beckens. Er liegt im Nordwesten Thüringens in den Landkreisen Eichsfeld und Nordhausen sowie im Unstrut-Hainich-Kreis und Kyffhäuserkreis. Der Höhenzug ist etwa zur Hälfte bewaldet und besteht aus Muschelkalk.

In anderen Sprachen
English: Dün
español: Dün
norsk: Dün