Crédit Agricole (Radsportteam)

Christophe Le Mével für CA, 2007
Éric Boyer für GAN, 1993
Greg Lemond für Z, 1991

Die Équipe cycliste Crédit Agricole (ehemals Z-Peugeot, Z und GAN) war ein französisches Radsportteam, das an der UCI ProTour teilnahm und von der Großbank Crédit Agricole gesponsert wurde. Es galt als Nachfolgeteam der Equipe Peugeot und wurde von Roger Legeay geleitet.

Das Team feierte in den späten 1980ern und frühen 1990er Jahren große Erfolge, darunter auch der letzte Tour de France-Sieg 1990 von Greg LeMond.

Nach dem Abgang von LeMond wurde der Bahnspezialist Chris Boardman verpflichtet, der die Prologe der Tour de France 1996 und 1998 gewann. Auch der junge Australier Stuart O’Grady kam Mitte der 1990er Jahre ins Team. Er gewann mehrere Tour-Etappen und beinahe auch das Grüne Trikot 2000, das Gelbe Trikot trug er in diesem Jahr mehrere Tage. Von 1998 bis 2003 war auch Jens Voigt Teil des Teams, gewann eine Tour-Etappe und trug ebenfalls 2000 das Gelbe Trikot für einige Tage.

Die US-Amerikaner Bobby Julich und Jonathan Vaughters fuhren 2000 bzw. 2000 und 2001 für die Mannschaft, die bei der Tour de France 2001 das Mannschaftszeitfahren für sich entscheiden konnte.

Der Sprinter Thor Hushovd wurde 2003 wichtigster Sprinter des Teams und mit Christophe Moreau hatte man auch den besten Franzosen in der Gesamtwertung der Tour. Am Ende des Jahres verließen O'Grady (zu Cofidis) und Jens Voigt (Team CSC) die Mannschaft.

Pietro Caucchioli wurde beim Giro d’Italia 2005 Achter und Christophe Le Mével gewann als Ausreißer eine Etappe. Bei der Tour de France 2005 war Christophe Moreau als Elfter wieder bester Franzose und Thor Hushovd erkämpfte sich das Grüne Trikot.

Ende 2008 löste sich das Team auf.

In anderen Sprachen