Bernhard von Gothien

Bernhard von Gothien († nach 878) war ein westfränkischer Adliger, dem von den Karolingern die Herrschaft über Gothien bzw. Septimanien gegeben worden war. Als Graf von Barcelona, Girona und Rosselló wird er auch als Bernhard II. (im Unterschied zu seinem Vorgänger Bernhard von Septimanien; † 844) bezeichnet.

Herkunft

Über seine Herkunft besteht erhebliche Verwirrung, nicht zuletzt aufgrund seines Namens, der zu dieser Zeit in der Führungsspitze des Frankenreichs häufiger auftritt:

  1. Nach Dümmler (siehe unten) war er ein Bruder von Emenon von Poitiers und wie dieser ein Sohn der Bilechild, der Tochter des Grafen Rorgon I. von Maine und Schwester des Rorgoniden Gauzlin († 886).
  2. Bei Karl Ferdinand Werner (siehe unten) handelt es sich bei Bilechilds Ehemann um Bernhard von Poitiers (X 844), Graf der Bretonischen Mark [1]
  3. Schwennicke (siehe unten und Wilhelmiden) wiederum sieht ihn als Enkel von Adalelmus, Bruder des Wilhelm von Aquitanien, macht aber keine Angaben zu seinen Eltern.
  4. Bernhard von Gothien ist nicht zu verwechseln mit Bernard Plantevelue († 885/86), Graf von Autun und Auvergne, dem Sohn des Markgrafen Bernhard von Septimanien (844 zuletzt bezeugt), der wiederum ein Sohn Wilhelms von Gellones war.
In anderen Sprachen