Abgeordnetenkammer (Brasilien)

Câmara dos Deputados
LogoPalácio do Congresso Nacional (Palast des Nationalkongresses) in Brasília
LogoPalácio do Congresso Nacional (Palast des Nationalkongresses) in Brasília
Basisdaten
Sitz:Palácio do Congresso Nacional in Brasília
Legislaturperiode:vier Jahre
Abgeordnete:513
Aktuelle Legislaturperiode
Vorsitz:Rodrigo Maia (Democratas (DEM), seit 14. Juli 2016)
Sitzverteilung Stand April 2018 mit 25 Parteien:
Stand April 2018
Website
www2.camara.leg.br (Abgeordnetenkammer)

Die Abgeordnetenkammer Brasiliens (portugiesisch Câmara dos Deputados do Brasil) ist neben dem Bundessenat Teil der Legislative des Zweikammersystems in Brasilien, die zusammen den Nationalkongress bilden. Sie besteht aus 513 gewählten Abgeordneten.

Amtierender interimistischer Präsident, zuvor Erster Vizepräsident, war vom 5. Mai 2016 bis 14. Juli 2016 Waldir Maranhão von dem Partido Progressista (PP), der den vorherigen Präsidenten Eduardo Cunha nach dessen Amtsenthebung ersetzte.[1] Als Erster Vizepräsident rückte gleichzeitig Fernando Giacobo von der Partido da República (PR) nach, zu Beginn der 55. Legislaturperiode Zweiter Vizepräsident. Am 14. Juli 2016 übernahm Rodrigo Maia von den Democratas (DEM) die Präsidentschaft und wurde für die Zeit 2017 bis 2019 wiedergewählt.

Die 55. Legislaturperiode dauert vom 1. Februar 2015 bis 31. Januar 2019.

Eine Amtszeit beträgt vier Jahre. Die Wahlen basieren auf einem komplexen Verhältniswahlrecht, bei dem Stimmen für eine Partei und Stimmen für Kandidaten dieser Partei zusammengezählt werden. Daraus werden die dieser Partei zustehenden Sitze ermittelt und die Kandidaten mit den meisten Einzelstimmen kommen in die Abgeordnetenkammer. Die Sitze werden im Verhältnis zu den Einwohnerzahlen der Bundesstaaten verteilt, allerdings bekommt jeder Staat mindestens 8 Sitze und maximal 70 Sitze. Somit ist das System zugunsten der kleineren Staaten gewichtet. Grundlage bildet die Brasilianische Verfassung von 1988 (Constituição Federal de 1988).[2]

In anderen Sprachen